Was hindert Dich an Deinem sichtbar werden?

Selbstbewusstsein, Sichtbarsein, Selbstvertrauen, König

Häufig höre ich von Klienten und Tänzern, dass sie schon viele Ausbildungen gemacht haben und damit gerne arbeiten würden.

Doch irgend etwas blockiert sie, sich damit zu zeigen und etwas anzubieten. Ich höre dann: „Schade, dass ich mit meinem Wissen und meinen Erfahrungen nichts mache“.

In diesem Blogbeitrag möchte ich mit Dir erforschen, was dich daran hindern könnte, Dich zu zeigen und Dein Angebot in die Welt zu bringen. Gleichzeitig erhältst du grundlegende Tipps mit denen Du dich leichter zeigen kannst wie du bist.

Ängste

Meistens sind es Ängste, die uns bei unserem sichtbar werden hindern, wie z.B.

  • Angst vor Fehlern,
  • Angst etwas nicht zu können
  • Angst vor Blamage, ausgelacht werden
  • Angst nicht gemocht zu werden, abgelehnt werden
  • Angst, nicht gut genug zu sein

Häufig versuchen wir diese Ängste mit Anpassung und Perfektions-Streben zu kompensieren. Leider können wir mit diesem Verhalten langfristig nicht wirklich glücklich werden, weil wir nie wirklich bei uns selbst ankommen können. Gleichzeitig können wir uns leicht in einer Dynamik von Anstrengung und Verausgabung verlieren, die uns völlig erschöpfen kann.

Die andere Möglichkeit ist, dass wir uns von der Angst klein halten lassen. Wir probieren erst gar nicht nach Aussen zu gehen, uns der Gefahr von Fehlern oder Enttäuschungen auszusetzen. Ja nicht auffallen und in der sicheren Komfortzone verbleiben. So können wir unangenehme Gefühle vermeiden und alles bleibt wie gewohnt beim Alten.

Ziele & Handlung

Wenn Du diesen Zustand bei Dir erkannt hast und etwas ändern möchtest, darfst Du Dir konkrete Ziele setzen und auch in die Handlung kommen.

Es bringt nichts, wenn du tief in dir weißt, dass Du ganz tolle Fähigkeiten hast und abwartest, bis etwas geschieht. Die weibliche Qualität des Wartens und Annehmens hat sicherlich seine Wirkung und Kraft. Doch für die Verwirklichung Deiner Potenziale darfst Du auch deine männlichen Qualitäten leben, wie z.B. Handeln, aktiv werden, dich zeigen!

Bogenschiessen, Pfeil-Bogen, Ziel, Fokus, KlarheitÄngsten begegnen, Anteile integrieren

Wenn Du aktiv wirst, werden Dir vermutlich Ängste begegnen und/oder innere kindliche Anteile wollen gesehen und integriert werden. Für diesen Schritt kann folgende Atemerfahrung sehr hilfreich sein (siehe auch Blogbeitrag liebevoller Weg)

Zum download der Datei klicke mit der rechten Maustaste bitte auf diesen LINK und wähle dann „Ziel speichern unter“ 

 

 

Deine Schale mit Liebe füllen

Für Dein sichtbar werden kann es sehr hilfreich sein, dass Du Deine Ressourcen stärkst und Deine Energiespeicher füllst, so dass Du in eine Haltung der Fülle und des Gebens kommst.

Letztlich geht es um die Stärkung von Deinem Selbstbewusstsein (Selbst-Bewusst-Sein).

In diesem Zusammenhang möchte ich gerne mit Dir den Text „Schalen der Liebe“ teilen (Bernhard von Clairvaux, 1090-1153).

Schalen der Liebe, Bernhard von Clairvaux

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale
und nicht als Kanal, der fast gleichzeitig empfängt und weitergibt,
während jene wartet, bis sie gefüllt ist.
Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt,
ohne eigenen Schaden weiter.

Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen,
und habe nicht den Wunsch, freigiebiger zu sein als Gott.

Die Schale ahmt die Quelle nach.
Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist,
strömt sie zum Fluss, wird sie zur See.

Du tue das Gleiche! Zuerst anfüllen und dann ausgießen.
Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt überzuströmen,
nicht auszuströmen.

Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst.
Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst,
wem bist du dann gut?

Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle;
wenn nicht, schone dich.

(Bernhard von Clairvaux, 1090-1153)

Seele, Licht, Freude, Freiheit, Sonne, Sommer

Workshop

Beim Workshop „sichtbar werden“ vom 16.02. – 18.02.2018 kannst Du dich im achtsamen und nährenden Feld der Gruppe immer wieder spielerisch und tänzerisch zeigen. Dabei kannst Du auch den Umgang mit Ängsten lernen und innere kindliche Anteile integrieren und heilen. Gleichzeitig kannst Du Kraft tanken und Dein Selbstbewusstsein stärken.

Der workshop kann für Dein sichtbar werden im privaten oder beruflichen Umfeld nützlich sein und auch für jede Art von Veränderungsprozess, weil meistens die gleichen Grundängste berührt werden.

Einladung für Austausch

Ist sichtbar werden auch für Dich ein Thema?
Was sind gerade Deine Herausforderungen?
Worin wünschst Du Dir eine Begleitung?
Oder fällt es Dir ganz leicht Dich zu zeigen? Hast Du Tipps für die anderen Leser?
Traust Du Dich, hier sichtbar zu werden?

 


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.