Abgrenzung und Verbindung in einer Partnerschaft

Vergangenen Samstag fand ein Tanztag statt, wo es um die Kraft von Grenzen ging. Es zeigte sich auch ein direkter Zusammenhang zwischen Abgrenzung und Verbindung. 

Es können zwei Seiten einer Medaille sein, die sich Selbstwert & Selbstachtung nennt.

Erfahre mehr darüber, warum Du nur dann ganz Ja! sagen kannst (z.B. zu einem Menschen) wenn Du auch weißt, wo Deine Grenzen sind – also wo es auch ein Nein! gibt.

Angst vor Ablehnung

Beim Tanztag erzählten einige Teilnehmer in der Anfangsrunde, dass Sie immer öfter zu sich stehen und ihre Selbstachtung auch mit einem klaren Nein! ausdrücken.

Manche haben die Erfahrung gemacht, dass dieses neue Verhalten bestimmten Menschen im gewohnten Umfeld gar nicht gefällt und sich manche Menschen auch abwenden.

Und genau das ist oftmals unsere größte Angst: „Wenn ich zu mir stehe und gut für mich sorge, mache ich es den Anderen nicht mehr Recht. Ich kann verlassen werden, bin dann ganz alleine und werde nicht mehr geliebt.“

Anteile integrieren

Deshalb ist die Einladung, erst einmal gut für Dich zu sorgen. So kannst Du z.B. mit den inneren Anteilen in Kontakt gehen, die Angst haben oder nach Liebe rufen und diese nach Hause holen.

Diese Selbstliebe macht Dich in gewisser Weise frei. Du weißt, dass es unabhängig von der Reaktion anderer Menschen einen sicheren Ort IN Dir gibt. Dort bist Du gehalten und kannst in Liebe baden 🙂

inneres Kind, Mutter, Vater, Eltern, Heilung

ein Nein! ist ein Ja! für Dich!

Damit wir unsere Grenzen überhaupt wahrnehmen und auch achten können, müssen wir erst mal mit uns selbst in Verbindung sein. Gerade wenn wir starke Grenzüberschreitungen oder traumatische Erfahrungen in der Kindheit erfahren haben, ist das gar nicht so einfach. 

Oft resultiert daraus eine sogenannte erlernte Hilflosigkeit. Als Erwachsene versuchen wir dann unbewusst gar nicht mehr unsere Grenzen zu verteidigen, weil wir sozusagen vorher schon resignieren.

Es kann sein, dass quasi jeder über unsere Grenzen drüber trampelt und wir es noch nicht einmal merken. Es kann auch sein, das wir ständig das Gefühl haben, nicht gesehen oder gehört zu werden. Hier ist hilfreich, unser Energiefeld zu stärken. So kommt unsere Grenze  auch energetisch rüber!

Selbstwertgefühl, Herz, Liebe, Selbstliebe, Authentizität, be you

Selbstliebe

Wenn wir wieder unsere Grenzen wahrnehmen und auch ausdrücken können, ist das Nein! zu einem anderen Menschen gleichzeitig ein Ja! für uns. Und dieses Ja! kann unseren Selbstwert und Selbstachtung zum Ausdruck bringen, indem wir gut für uns sorgen!

In dieser Selbstliebe können wir uns entspannen. Das Herz kann sich öffnen und wir sind mit uns selbst in Verbindung. In dieser Verbindung können wir auch leichter einen anderen Menschen lieben. Die Liebe kann frei fließen.

Da fällt mir das wunderbar Lied von Janin Devi ein:

„Lieb Dich selbst, bevor Du mich liebst
Steh zu Dir selbst, bevor Du auf mich stehst…“

Wochenendseminar Beziehungsglück

Diese Selbstliebe ermöglicht Dir eine gesunde Balance zwischen Nähe und Autonomie. Sowohl die Fähigkeit zur Anpassung als auch zur Abgrenzung ist wichtig, damit Beziehungen gelingen können.

Beim Beziehungsglück-Seminar am kommenden Wochenende (9.-11.Oktober) kannst Du Deinen Selbstwert stärken und alte sabotierende Muster los lassen. Stelle die Weichen für erfüllte Beziehungen!

Wir starten am Freitag, 09.10. mit einem offenen Tanzabend, den Du auch separat buchen kannst!

Das Seminar findet im Quellehof in Oy-Mittelberg statt. Alle Infos findest Du hier.

 

Mit Grüßen von Herzen

Wolfgang

 

 

 

 

 


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.